schließen

Freefrom Optics Plus (fo+)

27.03.2016 | Thema: Optik

Gemeinsam mit unseren Partnern arbeitet asphericon seit 2014 am Forschungsprojekt „Freefrom Optics Plus (fo+)”.

DruckSeit Jahren steigt die Bedeutung von asphärischen Lösungen im Hinblick auf die Nutzung aller Freiheitsgrade für Linsen- bzw. Spiegeloberflächen. Folglich sind keine Restriktionen an die optisch refraktiven bzw. reflektiven Wirkflächen vorgegeben. Im Vergleich zu konventionellen Systemen mit linearem Strahlengang zeigt sich bei derartigen Freiformoptiken ein gefalteter Strahlengang. Leistungsstarke, kompakte und leichte Systeme können realisiert werden. Freiformoptische Systeme kommen insbesondere in den Bereichen Sicherheitstechnik, Fernerkundung und Materialbearbeitung zur Anwendung.

Im Bündnis “FREEFORM OPTICS PLUS (fo+)” entwickelt asphericon zusammen mit neun Industrie- und Forschungspartnern aus der Thüringer Photonikbranche Lösungen im Bereich innovativer Freiformoptiken. Auf allen Wertschöpfungsstufen wird die Technologieplattform Freiformoptik weiterentwickelt. Ziel ist es, Fertigung und Ver­trieb von qua­li­tativ hoch­wertigen und effizient herstellbaren freiformoptischen Systemen für nationale und internationale Kunden im Verbund zu realisieren.

Im Rahmen des Wachstumskerns fo+ entwickelt asphericon Bearbeitungsverfahren für Freiformflächen aus unterschiedlichsten Materialien (UV, VIS, IR), welche höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Darüber hinaus beteiligt sich asphericon an Grundlagenarbeiten im Optik- und Mechanikdesign, Methoden zur Aufbringung von Schichtsystemen auf stark öffnenden Freiformflächen, der Strukturierung und Erzeugung diffraktiver Flächen sowie der Entwicklung von Montageverfahren für den Einbau von Freiformen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.